Samstag, 30. Januar 2016

"Das Lied der Stare nach dem Frost" von Gisa Klönne

Es ist nicht lange her, dass Rixa ihren Bruder verloren hat. Jetzt hat auch ihre Mutter das Leben gelassen. Sie erbt ein geheimnisvolles Haus und jede Menge Unklarheiten in einer großen, strenggläubigen Pfarrer Familie. Aus Interesse kündigt sie ihren Job und widmet sich ganz der Aufklärung verschiedenster Familientragödien, doch der Rechner nicht mit dem ewigen Schweigen ihrer Tanten und Onkels, sowie ihrer Großeltern. Nach vielen auf und ab schafft es dann doch eine Spur zu finden und begibt sich zur Lösung des Geheimnisses bis weit über die Grenzen Deutschlands hinaus.

Das Buch enthält eine spannende Geschichte über die Aufklärung dieser Familiengeheimnisse, welche hauptsächlich in der Zeit des Zweiten Weltkrieges und der Zeit des Nationalsozialismus in Deutschland, sowie die Teilung Deutschlands stattfindet. Bis zur knappen Hälfte zieht sich das Buch ein bisschen, die Geschichte braucht Zeit um in Fahrt zu kommen. Hat man jedoch diesen gewissen Punkt überschritten, kann man das Buch nicht mehr aus der Hand legen ohne zumindest bis zum nächsten Kapitel zu lesen. Man erfährt einiges über die Lebensweisen während des Krieges und der NS-Zeit.

Alles in allem ist eine spannende Geschichte, sie erhält von mir 3 von 5 Sternen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen