Samstag, 30. Januar 2016

"Dem Glück so nah" von Louise Walters

Robertas Großmutter Dorothea Ist schon sehr alt und lebt im Pflegeheim. Sie wird bald sterben, doch immer wieder berichten die Pfleger und Pflegerinnen davon, dass sie nach einer Nina fragt und noch einigen anderen Personen, die für Roberta keinerlei Begrifflichkeit darstellen. Als sie dann einen Brief in einem Buch findet, welches sie in einem rätselhaften Koffer ihrer Großmutter gefunden hat taucht sie in die Geschichte der beeindruckenden Frau ein. Deren Leben etwas ganz Besonderes war.
Die story dieses Buches hat schon Potenzial für ein gutes Buch, leider sind die Zeitsprünge, welche immer wieder stattfinden sehr unübersichtlich und man kommt dadurch sehr schlecht ins Buch hinein. Für meinen Geschmack spielt der Tod in diesem Buch eine sehr große oder fast schon zu große Rolle, denn es wird von mehreren Abtreibungen berichtet, genauso wie von einer Totgeburt und von einem Menschen, welcher an einer Krankheit verstirbt. Eigentlich sollte es kein Problem sein, wenn so ein Thema in einem Buch aufgegriffen wird, jedoch ist die Schreibweise dieses Buches sehr trocken, kalt und wenig einfühlsam. Das ganze über das einer sehr sachlichen Hinsicht geschrieben und somit für den Leser wenig ansprechend. Auch das cover ist leider nicht wirklich zum Buch passend, es ist sehr verspielt und wunderschön, jedoch die story im Buch hat nichts damit zu tun. Erst am Ende kommt die Einfühlsamkeit in dieses Buch, auf den letzten Seiten, erst dann wird das Buch zum Herz-Schmerzbuch, mir kamen die Tränen.
Ich gebe zweieinhalb von fünf Sternen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen