Samstag, 30. Januar 2016

"Der Duft der Träume" von Care Santos

3 Geschichten in einem Buch, was gibt es schöneres. 3 Geschichten, das bedeutet auch 3 verschiedene Zeiten, 3 verschiedene Handlungen und eine Gemeinsamkeit. So ist es auch in diesem Buch, die Autorin hat 3 verschiedene Geschichten in unterschiedlichen Zeitformen und vor allem unterschiedlichen Darstellungsformen geschaffen.
Die 1. Geschichte spielt in der Gegenwart, sie handelt von einer kleinen Familie, in welcher seit vielen Generationen die Schokoladenherstellung eine Tradition und eine Leidenschaft bedeutet. Doch natürlich gibt es auch Konflikte, diese werden natürlich nicht ausbleiben. Hier beginnt auch die Geschichte der Schokoladenkanne, über einen Antiquitätenhändler gelangt sie in die Hände von Sara. Sie begleitet die Familie bis sie zerbricht.
Die 2. Geschichte spielt in der 1. Vergangenheit. Sie wird von einer Person im direkten Gespräch erzählt. Wobei es mehr ein Monolog ist, nicht direkt ein Gespräch. Die Hauptperson in dieser Geschichte ist Aurora, ein Dienstmädchen im edlen Haus. Ihre Geschichte ist meiner Meinung nach die beste am ganzen Buch. Hier ist die Schokoladenkanne ein Stück voller Erinnerungen.
Noch tiefer in die Geschichte der Schokoladenkanne, in eine weitere Vergangenheit geraten wir in der 3. Geschichte. Hier geht es um die Herstellung der Schokoladenkanne, sowie um die Geschichte einer Witwe, welcher ein schweres Schicksal das Leben um 180° dreht.
Soviel zum Inhalt, der Schreibstil der Autorin ist vielfältig, vom auktoriale Erzähler, über Monologe, auch ein Kapitel in Drehbuchform gibt es. Doch leider machen diese verschiedenen Darstellungsformen, sowie die vielen verschiedenen Namen die meistens auch noch ziemlich kompliziert sind machen das Buch leider unübersichtlich und dadurch wirkt es manchmal auch ziemlich langweilig und trostlos. Leider sind auch die ganzen Geschichten ziemlich gefühlsgrau und unpersönlich geschrieben. Man kommt leider anfangs nicht richtig in die Geschichte rein und auch die Enden der einzelnen Handlungen sind offen gehalten. Viele Fragen werden nicht beantwortet und somit kann ich diesem Buch leider auch nur 3 von 5 Sternen vergeben.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen