Donnerstag, 10. März 2016

„Notizen in der Kälte“ von Susanne Friedrich

Wer sich für einige Zeit in Russland niederlässt wird Erfahrungen machen, wie sie in keinem anderen Land erfahren werden können. Von staatlicher Willkür bis hin zu einzigartigen Freundschaften und einer beispiellosen Karriere.
All dies beinhaltet dieses Buch. Die Autorin verarbeitet darin ihre Eindrücke aus einem Land, das einzigartig ist. Die Erfahrungen die sie sammelt schafft sie dem Leser mit Humor wunderbar zu vermitteln. Der Schreibstil allgemein ist sachlich gehalten was dem Leser auf jeden Fall einen guten Eindruck verschafft. An manchen Stellen verwendet sie auch Fachwörter, die manche Leser erst googeln müssen um den Satz zu verstehen, dies ist jedoch nicht häufig der Fall und deshalb auch nicht weiter schlimm. Für meinen Geschmack hätte es jedoch an manchen Stellen etwas mehr Tiefgang geben können um die Hintergründe besser zu verstehen.

Zusammenfassend kann ich sagen, dass dieses Buch ein sehr interessanter Bericht über einige Jahre in Russland geworden ist. Aufgrund des sachlichen Schreibstils ist das Buch nichts für Menschen, die er verspielte Schreibstile bevorzugen. Jedoch für alle, denen Berichte, Reiseberichte oder ähnliches gefallen ist dieses Buch ein gefundenes fressen und auf jeden Fall ein Muslim Bücherregal.

Ich vergebe 4 von 5 Sternen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen