Samstag, 18. Juni 2016

„Die kleine Bäckerei am Strandweg“ von Jenny Colgan

Ein Buch zum Träumen!


Die gemeinsame Firma von Polly und Chris geht in die Insolvenz. Sie verlieren alles was sie haben, auch ihre gute Beziehung. Wobei diese eigentlich schon in den letzten Jahren immer mehr abgeflacht ist und jetzt, wo sie die Hypothek der Wohnung nicht mehr bezahlen können verlieren sie auch die. Vorübergehend zieht Polly zu ihrer Freundin aber eigentlich möchte sie das nicht. Alle Wohnungen in ihrer Stadt sind aber nicht für sie, entweder ist es ein Zimmer in einer WG mit komischen Leuten oder eine WG mit anderen Managern unter denen sie sich aber zu schlecht fühlt, da ihre Firma insolvent gegangen ist. Als sie dann eine alte Bäckerei in einem verfallenen Haus auf einer Insel nahe Cornwall findet verliebte sich sofort in die Bruchbude. Hier zieht sie auch ein und sie glaubt nicht, dass hier ein komplett neues Leben entsteht.

Der Schreibstil der Autorin ist leicht und lässt die Geschichte vor den Augen des Lesers dahin schweben. Schon das cover des Buches lädt zum Träumen ein, dies trifft auch auf die Geschichte zu, sie beinhaltet zwar keine allzu großen Spannungen oder Spannungsbögen doch hat sie immer wieder kürzere Sequenzen voller Spannung, Erwartung und Gefühlen. Was dieses Buch ausmacht sind die tollen Beschreibungen der Umgebung, man fühlt sich wirklich im Buch zu Hause. Auch die Charaktere sind zum größten Teil sympathisch, der 1. Eindruck trügt nie. Die story an sich gibt zwar nicht viel her, aber die Autorin hat wirklich das Beste rausgeholt und manchmal sogar noch mehr ;)

Da ich von diesem Buch nur schwärmen kann und als kleinen Zusatz am Ende noch wirklich leckere Rezepte zu den im Buch gebackenen Teigwaren zu finden sind kann ich dem Gesamtpaket einzigartige 5 von 5 Sternen vergeben.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen