Sonntag, 18. September 2016

„So nah, so fern, Gänseblümchen aus dem jenseits“ von Alina Stoica

dotBooks GmbH

Eine einzigartige Geschichte

Alessandra hatte eine sehr schwere Kindheit. Von ihrem Stiefvater tyrannisiert, von Zuhause ausgezogen und in die Drogenszene abgerutscht. Aus einem Drogenrausch heraus entsteht ein Kind, was sie einem Neuanfang weit von Zuhause entfernt bewegt. Sie liebt ihren Sohn über alles doch nach einem schweren Autounfall können die Ärzte nicht mehr für ihn tun. Er wurde gerade mal 4 Jahre alt. Dieses Ereignis zieht allen Boden unter ihren Füßen weg. Doch das Leben geht weiter, wird sie es schaffen die Vergangenheit hinter sich zu lassen?

Der Schreibstil dieses Buches ist sehr angenehm zu lesen. Ereignisse, mit denen man nicht rechnet machen die Geschichte so einzigartig. Gewisse Darstellungen sind unglaublich gut getroffen und deshalb realistischer denn je. Viele Kritikpunkte habe ich nicht, lediglich einen, den aber viele sogar als Pluspunkt anrechnen würden, mich jedoch hat es eher verwirrt. Jedes Kapitel beginnt nämlich mit einem Bibelzitat und ich habe teilweise einfach den Zusammenhang nicht erkennen können, doch im Kontext zu dieser unglaublichen Geschichte ist die Tatsache, dass die Bibelverse existieren deutlich in den Hintergrund gerückt, denn von der Geschichte bin ich wie man merkt begeistert und kann dieses Buch definitiv und guten Gewissens an jeden der an zwischenmenschliche Erfahrungen glaubt weiter empfehlen.

Da ich wie schon gesagt einfach begeistert bin vergebe ich einzigartige 5 von 5 Sternen!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen