Samstag, 25. März 2017

„This is not a Love Song“ von Jean-Philippe Blondel

Es plätschert so dahin


Für eine Woche fährt er zu seinen Eltern nach Frankreich. Er ist erfolgreich, Inhaber einer großen Kaffeehauskette. Nur widerwillig fährt er nach Frankreich, er fühlt sich dort einfach nicht wohl. Für die Woche wohnt er bei seinen Eltern, in seinem alten Zimmer, das aber nun eher ein Gästezimmer ist. Er wünscht sich, dass er früher abreisen kann, doch diesmal funktioniert der Wunsch leider nicht. Er trifft sich mit alten Bekannten, Freunden und seinem Bruder. Doch was in dieser Woche alles ans Licht kommt ist beachtlich.

Ich bin von diesem Buch leider nicht überzeugt. Der Schreibstil plätschert langsam dahin, einen wirklichen Höhepunkt konnte ich nicht finden und von Spannung fehlte leider jede Spur. Die Geschichte an sich ist in Ordnung dargestellt, die Charaktere sind auch authentisch dargestellt aber ich denke, durch einen empathisch Schreibstil hätte das Buch einiges an Punkten bei mir gewinnen können. Der ich-Erzähler berichtete über sein Leben in Frankreich sehr reflektiert und es erschien mir teilweise irgendwie lustlos. Klar würde ich auch lustlos von einer Zeit sprechen, die mir nicht gefallen hat, doch würde ich damit wahrscheinlich nicht unbedingt ein Buch füllen, mich konnte es leider nicht mitreißen, egal ob reflektiert oder nicht.

Wie man merkt fehlt mir einiges, daher kann ich traurigerweise nur 2 von 5 Sternen vergeben :-/

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen