Montag, 1. Mai 2017

„Frühlingsglück und Mandelküsse“ von Emilia Schilling

Wenn eine Frau nicht weiß, was sie will


Charlotte lebt in Wien. Sie arbeitet als Konditoren in einem Hotel. Sie wohnt in einer WG mit ihren 2 besten Freundinnen und ist in einer Beziehung mit Eduard. Er kommt aus feinem Hause, Charlotte kommt aus bürgerlichen Verhältnissen. Seine Eltern sind mit der Beziehung der beiden nicht einverstanden. Immer wieder gibt es Sticheleien, böse Blicke und bedeutungsschwangere Aussagen bei Familientreffen. Charlottes Mutter kann es kaum erwarten, bis ihre 2. Tochter unter die Haube kommt. Charlotte ist schon 26 und ihre Mutter befürchtet, dass sie sonst keine weiteren Enkel bekommt, Sara, die Schwester von Charlotte hat schon einen Sohn.
Auf der Arbeit läuft es auch nicht so, wie es eigentlich laufen sollte. Im Hotel steht ein Führungswechsel an. Richard, ein wirklich wundervoller Chef soll durch Daniel, den Sohn einer Hoteliersfamilie mit eigener Hotelkette ausgetauscht werden. Eigentlich ist Charlotte eine zuverlässige und wirkliche Mitarbeiterin, doch genau an dem Tag, als sie zu spät kommt und auch gleichzeitig doch ziemlich gestört aussieht (Lockenwicklern im Haar etc.) wird sie ihrem neuen Chef vorgestellt. Wenn das mal nicht ein gutes Zeichen ist für eine unverwechselbare Geschichte.

Der Schreibstil in diesem Buch liest sich sehr gut. Die ca. 340 Seiten liest man in einem Rutsch (zumindest meistens) denn man merkt gar nicht, schnell und wie weit man in der Geschichte vorankommt. Der Schreibstil lässt einen alles vergessen um einen herum und macht das Buch unverwechselbar.
Jedes Kapitel wird mit einem Rezept für eine köstliche Leckerei eröffnet. Das gefällt mir sehr gut, denn man hat damit ein Grund das Buch noch ein paar mal aus dem Schrank zu holen. Man erinnert sich immer wieder daran, wenn man etwas danken möchte, dass in diesem Buch köstliche Rezepte drin sind. Einfach eine tolle Idee :-)
was mir jedoch nicht so gefällt ist, dass manche Dinge mir einfach zu viel sind in diesem Buch. Es geht zwischen Beziehungen hin und her und keiner kann sich entscheiden, was er denn nun möchte. Aber ich muss auch sagen, man entwickelt während der Lektüre gewisse Erwartungen, welche man glaubt, dass das Buch sie zum Ende hin erfüllt. Doch es kommt alles anders wie man es sich vorstellt. Das ist dann auch wieder ein positiver Punkt des Buches, es ist definitiv nicht berechenbar.

Alles in allem bin ich wirklich zufrieden mit diesem Buch, ich war gut unterhalten und es war wirklich abwechslungsreich. Da ich doch einige Kritikpunkte hab vergebe ich gute 4 von 5 Sternen und kann das Buch wärmstens weiter empfehlen, ein Leute die etwas für den Frühling zum entspannen brauchen :-)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen