Dienstag, 16. Januar 2018

„Alles, bloß keine Liebe“ von Emma Peony

Die schlecht gelaunteste Frau der Welt


Lisa Flotter ist Chefredakteurin der TV Soap „Auf den Schwingen der Liebe“. Sie ist immer, ausnahmslos immer sehr schlecht gelaunt. Eines Tages tritt sie auf dem Weg zur Arbeit in die Hinterlassenschaften eines Hundes. Sie rutscht aus und fällt. Wutschnaubend klingelt sie an der Tür ihres neuen Nachbarn. Er hat einen Dackel. Als er die Tür öffnet beginnt sie mit ihrer Tirade. Doch das scheint ihn gar nicht zu beeindrucken, er ist so unglaublich gut gelaunt, dass er sich nicht von ihrer schlechten Laune außer Takt bringen lässt. Er lädt sie als Entschuldigung zum Essen in sein Restaurant ein. Wird sie diese Einladung annehmen?

Ich mag den Schreibstil in diesem Buch, er ist nicht schwierig, er zeichnet die Charaktere sehr gut. Was mir auch sehr gut gefällt ist, dass aus der TV Soap einige Szenen in die Geschichte eingebaut wurden. Das erfrischt die ganze Szene und lässt auch ein bisschen in die Köpfe der anderen, handelnden Protagonisten schauen.
Durch ihre schlechte Laune sieht Lisa Flotter die Welt mit einem gewissen Sarkasmus, dieser sorgt für einige Lacher im Buch.

Mir hat jedoch in der Geschichte mal abgesehen vom Humor auch ein bisschen Gefühl gefehlt. Im Ende der Geschichte fand ich das Gefühl sehr gut dosiert, im vorhergehenden Verlauf jedoch wurde einiges sehr schnell abgehandelt, wo ich gerne etwas Gefühl gesehen hätte.

Trotzdem bin ich eigentlich positiv überrascht, ich hätte mir jetzt aufgrund des Covers eine ganz andere Geschichte vorgestellt, als die die ich bekommen habe. Ich vergebe 4 von 5 Sternen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen