Samstag, 27. Januar 2018

„Magische Bücher“ von Daphne Unruh

Wenn die Realität mit der Wirklichkeit verschwimmt


Mira liebt Bücher. Es gibt für sie nichts schöneres als in die Welten der Protagonisten einzutauchen. Sie ist auch fleißige Teilnehmerinnen an Leserunden einer großen Buch Community. Dort hat sie auch Taria kennen gelernt. Sie treffen sich häufig in Leserunden von Daphne Unruh. Aus unbekannten Umständen befindet sie sich plötzlich in einem ICE nach Leipzig. Wie von einer bayerischen Hand geführt bewegt sie sich planlos und doch mit Ziel. Sie kann sich denken, warum sie nach Leipzig unterwegs ist, sie hat gemeinsam mit Taria und Daphne Unruh darüber fantasiert, ein Buch über die beiden Internet Freundinnen zu schreiben. Aber kann etwas wahr werden, was eine Autorin/ein Autor gerade schreibt?

Ja, ihr habt richtig gelesen. Da hat sich die Autorin doch glatt selbst in ihrem Buch verewigt. Das finde ich sehr einzigartig, ich habe schon viele Bücher gelesen, aber, mal abgesehen von Biografien hat sich der Autor/die Autorin noch nie selbst im Buch befunden.
Ich mag das Buch, der Schreibstil liest sich sehr einfach, ich war wunderbar in der Geschichte drin. Sogar so gut drin, dass ich das Buch innerhalb von 2 Stunden beendet habe.
Auch die Verschmelzung von Ereignissen, welche Real sein könnten Fantasie/Magie ist sehr gut gelungen.
Auch an Emotionen wurde gedacht, am Ende hatte ich doch glatt ein Tränchen im Augenwinkel.

Ich glaube ihr habt schon gemerkt, ich bin begeistert und kann definitiv und aus voller Überzeugung 5 von 5 Sternen vergeben.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen