Montag, 5. Februar 2018

„Einatmen Ausatmen“ von Natasa Dragnic

Ich bin nicht überzeugt


,Georgia liegt nach einem Unfall im Koma. Sie ist von Beruf Sängerin in einer Jazzband. Sie hat schon mehrere Platten veröffentlicht. 2 vollkommen unterschiedliche Männer wurden vom Krankenhaus über den Unfall und ihren Gesundheitszustand informiert. Beide treffen im Krankenhaus auf einen 3. Mann. Was hat das zu bedeuten? Alle 3 standen in der Notfall Kontaktliste von Georgia. Gemeinsam setzen sie das Puzzle zusammen.

Ich bin leider überhaupt nicht zufrieden mit dem Schreibstil. Auch nicht mit den Charakteren. Einer der Männer geht mir mit seiner vulgären und gewaltbereiten Aussagen wirklich auf den Keks. Aber er muss ich sagen, dass mir alle 3 Männer auf den Keks gehen, es geht eigentlich die ganze Zeit nur darum, wer der größere, der bessere und der
Schuldigere  ist.
Zwischendurch gibt es auch noch Kapitel, welches vollkommen ohne Satzzeichen geschrieben sind. Diese Kapitel sind das reine Chaos und vollkommen verwirrend. Ohne Satzzeichen fehlt mir komplett der Überblick. Außerdem erfährt man zwar durch diese Kapitel ein bisschen was über ihre Geschichte, jedoch sind es immer nur Bruchteile und es fiel mir schwer diese zu behalten, da diese Kapitel sehr schwierig zu lesen waren und ich mich sehr konzentrieren musste, überhaupt die Satzkonstrukte voneinander zu trennen.

Leider war ich am Ende wirklich froh, dass es vorbei ist. Es war für mich sehr anstrengend, der Geschichte zu folgen und den Überblick über den gesamten Verlauf zu behalten. Leider kann ich nicht mehr als 1 von 5 Sternen vergeben.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen