Samstag, 3. März 2018

„All die Jahre“ von J. Courtney Sullivan

Ein Buch über die Wandlung von Geschwisterliebe zu Hass.


Nora und Theresa sind Schwestern. Ihre Mutter ist früh gestorben, also musste Nora die Mutterrolle übernehmen. Sie lebten mit ihrem Vater in Irland, bis Nora beschließt, zu ihrem Verlobten in die USA zu reisen. Gemeinsam möchten sie sich dort eine Familie aufbauen. Sie besteht jedoch darauf, Theresa mitnehmen zu dürfen. Also machen sie sich gemeinsam mit dem Schiff auf die Reise in ein neues Leben. Nach 6 Tagen Überfahrt kommen sie in den USA an. Vorerst wohnen sie bei der Familie von Noras Verlobten und arbeiten bei einem befreundeten Schneiderin. Als Theresa schwanger wird verändert sich die Situation jedoch schlagartig …

Der Schreibstil in diesem Buch ist sehr einfach aber abwechslungsreich, denn das gibt immer wieder Rückblenden und Erinnerungsschnitte. Die einzelnen Teile sind jeweils mit einer Jahreszahl versehen, so kann man sich wunderbar Buch orientieren. Die Protagonisten sind interessant, Theresa erscheint mir extrem authentisch, ich machte zwar nicht so, kann jedoch trotzdem ihre Handlungen nachvollziehen. Nora hingegen erscheint mir nicht ganz so authentisch, sie ist anfangs schüchtern und zurückhaltend, entwickelt sich aber zu einer egoistischen Person, welche die Augen vor der Wahrheit verschließt.
Das Ende (nein das ist kein Spoiler) ist für meinen Geschmack sehr unbefriedigend und lässt mir zu viele Fragen offen. Mich stört vor allem, dass am Ende des Buches noch einmal neue Fragen und Vermutungen in den Raum geworfen werden, welche zum Ende hin trotzdem offenbleiben. Da hätte ich dann auch die erneute Erwähnung meiner persönlichen Vermutungen nicht gebraucht, vielleicht hätte ich mir dann auch das Ende besser akzeptieren können. So jedoch bin ich leider etwas unzufrieden.

Alles in allem kann man sagen, dass das Buch nicht schlecht ist, es hat mich auch gut unterhalten und zwischenzeitlich gefesselt, trotzdem bleiben mir zu viele Fragen offen. Ich vergebe gute 4 von 5 Sternen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen